Idee

Ein 0,84 Kubikmeter großer Raum, geschützt durch eine Glastür, beleuchtet für die Nacht. So steht die „Galerie Haus zum Stein“ hinter einem gusseisernen Tor, für jeden Menschen frei einsehbar. 

Ihr Anliegen ist es, zeitgenössische Kunst zu präsentieren – an der Schnittstelle von analogem Leben und digitalen Realitäten. 

Sie versteht Räume als etwas das sich in unserer Vorstellungskraft entwickelt. Räume werden erobert in dem sie von jedem einzelnen wahrgenommen und gestaltet werden.

Die „Galerie Haus zum Stein“ möchte Ausstellungsräume neu denken und bietet Kunst einen anderen Rahmen – ohne die Form der Galerie zu verlieren.